Blogs cinebel.be
cinebel.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

28/12/2017

Schach (eine Kurzgeschichte über uns und dich, über uns ...)

4-1.jpg



SHAH-MATHES


Sergey Z.

Auf dem Schachbrett, wie im Leben, wird alles von schwarz-weißen Gesetzen geregelt. Es stimmt, es hat keine Streifen, aber Zellen, aber das liegt offensichtlich daran, dass das Schachbrett viel kleiner ist. Und im übrigen ist alles gleich: die gleichen Winkel und Schnittpunkte, scharfe Kanten und Outs.

Die Bewohner des Schachbretts, oder, wie wir sie in einem Wort nennen würde, team, leben in einer Box, die alle durcheinander, aber es ist das Board wert, sich umzudrehen und sich in eine karierte Ebene wie die Schnitzereien in den Soldaten und reihen sich in Schlachtordnung auf entgegengesetzten Seiten der Platte ausgebildet sind: Schwarz mit Schwarz, Weiß mit Weiß, gegeneinander. Die Konfrontation dauert nicht lange, der Kampf beginnt.

Jedes Lager hat seinen eigenen Anführer, seinen Anführer. Aber das ist keineswegs der König, wie es aus dem stolzen Titel dieser Figur hervorgeht. Der König auf dem Schachbrett ist nur erforderlich, weil ohne sie, das Wesen der Schlacht verloren ist, und mit einer schweren Last der Verantwortung belastet, ist er in ihren Bewegungen stark eingeschränkt: nur einen Platz in jede Richtung, aber es ist im besten Fall. In der Tat ist der König wehrlos und es gibt nicht viel, was man tun kann.

Königin - das ist eine ganz andere Sache. Er ist emanzipierter und er ist es, der alles verwaltet. Tricky, tückisch, er vertraut sich in der Mitte der Position auf der rechten Seite des Königs, und das macht seine Macht fast allmächtig. Unabhängig von der Farbe ist Königin eine sehr unangenehme Figur, gerade weil er immer auf seine Perfektion und Richtigkeit vertraut. Und das ist nervig. Wie es die Praxis zeigt, kommen zwei Königinnen an einem Brett nicht miteinander aus und der Kampf beginnt. Aber es ist nicht Ferzi, der es anfängt, stell dir vor. Warum sollten sie Angst haben? Immerhin gibt es Bauern.

Ja, Bauern sind ein spezieller Artikel. Sie werden nicht einmal Figuren genannt, sondern einfach Bauern. Obwohl sie die ganze Last der gegnerischen Seite übernehmen. Die Bauern sind nett und elegant, in jedem Lager sind sie mehr als andere Figuren, und ihre vereinte Stärke kann jedem Angreifer einen würdigen Widerstand leisten. Aber andere Figuren setzen sie nicht in etwas ein und werden selten mit ihnen in Betracht gezogen, sie opfern leicht, um ihre eigenen selbstsüchtigen Ziele zu erreichen. Bauern können nur gerade gehen, ohne das Recht, sich zurückzuziehen oder zu umgehen. Nur manchmal können sie diagonal auf eine Zelle treten, falls jemand gegessen wird, und sie essen nur denjenigen, der ihnen nachgibt. Aber in den Bauern ist eine riesige Macht verborgen und es ist nicht verwunderlich, dass nur diese kleinen, harmlosen Kreaturen tun können, was niemand, selbst die mächtigste Figur, kann. Sie haben das Geheimnis der Reinkarnation entdeckt. Ja, ja, während des Spiels, also des Lebens, können sie sich nach Belieben in eine beliebige Figur verwandeln, wenn sie es schaffen, das ganze Brett bis zum anderen Ende durchzugehen. Natürlich kann nicht jeder Bauer es schaffen. dies vor allem zu tun, ist jemand ausdrücklicher Schutz und zum anderen gut gewählten Zeitpunkt und drittens eine ausreichende Menge an Arroganz und Gefühllosigkeit gegenüber ihren Kameraden, den Verlust zu ignorieren. Aber der Großteil des Pfandes edel und erreicht selten das Ziel, mit allen Mitteln, und diejenigen, die kamen, wurde es in Queens gekennzeichnet, aus irgendeinem Grunde, obwohl sie jemand sein kann (außer König, natürlich, es ist immer das gleiche). Warum so? Es gibt auch andere Figuren.

Zum Beispiel, Koni. Sie sind schön und anmutig, sie bewegen sich leicht in einer komplizierten Flugbahn um das Feld. Und ihre Gedanken sind verwickelt. Es ist unmöglich zu verstehen, was Konya vorhat. Aus jeder Zelle kann er in acht verschiedene Orte springen (wenn sie nicht von ihren eigenen besetzt sind oder nicht von Fremden bedeckt sind) und durch die Köpfe anderer. Ich stimme zu, es ist nicht immer schön. Es ist besser, das Pferd in Verbündeten zu halten, wenn es den Stammesgenossen treu bleibt, dann das Gute daraus, noch mehr als der Schaden.
Michael Cheval gemälde
Aber der Turm ist massiv und geradlinig. Wenn sie will, kann sie sich von einem Ende des Schachbretts zum anderen quetschen und alles in ihrem Weg wegfegen. Aber diese Geradlinigkeit und, sozusagen, dubolomstvo, sind oft zerstörerisch für den Turm. Es ist schwierig für sie, taktisches Wissen und strategisches Denken zu vermitteln, obwohl es Ladia ist, die als erste den König mit den ernsthaftesten Matten umringt. Mehr als oft nicht zieht Königin Ladi, als der vorhersehbarste, nicht viele unnötige Fragen, eine Figur.

4-2.jpg


Im Schachreich gibt es immer noch eine Figur wie der Elefant. Sie wird im gemeinen Volk immer noch bürgerlicher genannt. Elefanten sind eine der edelsten Kreaturen, aber sie haben nicht immer Glück. Wenn der Elefant ursprünglich auf dem schwarzen (weißen) Zelle gesetzt wurde, dann wird er nur in schwarz (weiß) Zellen bewegen, bis er vom Spielfeld entfernt wird, dass Sie werden mir zustimmen, ist nicht gut. Auf der anderen Seite kann diese Eigenschaft als Treue gegenüber Prinzipien bezeichnet werden, und die Elefanten haben Angst und Respekt. Einfarbige Elefanten sind sehr freundlich miteinander. Auf parallelen Pfaden unterschiedlicher Farben gehen sie nicht ineinander über, und wenn sie sich kreuzen, machen sie es sehr harmonisch. Stellen Sie sich vor, neben Elefanten auf einer schwarzen Zelle stehen, majestätisch erhebt einen anderen Elefanten, die weiße Zelle, und diese Tandem-Unterstützung jeder Drew

Les commentaires sont fermés.